• Nationales Krebshilfe-Monitoring zur Solariennutzung - Kognitiver Pretest
  • Zusammenfassung: Das Projekt „Nationales Krebshilfe-Monitoring zur Solariennutzung“ untersucht den langfristigen Trend der Solariennutzung und einen möglichen Rückgang aufgrund der neuen gesetzlichen Regelungen und der Kampagnen der Deutschen Krebshilfe e.V.
    Gegenstand dieses Pretests sind u.a. Fragen zur Nutzung von Solarien, Bräunungssucht und der Nutzung von Sonnenschutz.
    Getestet wurden die Fragen mittels persönlich-mündlicher kognitiver Interviews.
  • Zitation: Neuert, C., Otto, W., Landrock, U., Adams, F., Disch, K., Gebhardt, S., & Menold, N. (2015): Nationales Krebshilfe-Monitoring zur Solariennutzung. Kognitiver Pretest. GESIS Projektbericht. Version: 1.0. GESIS - Pretestlabor. Text.
  • DOI: http://doi.org/10.17173/pretest15
  • Fragenummer Pretestergebnisse Typ Konstrukt
    1 Hätten Sie Zeit, an der Befragung teilzunehmen? Einzelfrage Bereitschaft zur Umfragenteilnahme
    2 Haben Sie schon einmal eines oder mehrere der folgenden Produkte probiert?
    E-Zigarette oder E-Shisha mit Nikotin/ E-Zigarette oder E-Shisha mit Nikotin
    Einzelfrage Konsum von E-Zigarette/ E-Shisha
    3 Haben Sie schon einmal ein Solarium genutzt? Einzelfrage Nutzung Solarium
    4 Haben Sie innerhalb der letzten 12 Monate ein Solarium genutzt? Einzelfrage Nutzung Solarium
    5 Ich denke zu viel an das Bräunen im Solarium Einzelfrage Bräunungssucht
    6 Ich habe schon einmal Geld, das eigentlich für etwas anderes bestimmt war, zum Beispiel für das Bezahlen von Rechnungen, verwendet, um meine Solariennutzung zu bezahlen. Einzelfrage Bräunungssucht
    7 Ich würde mich weiterhin im Solarium bräunen, auch wenn ich dadurch weniger Zeit für meine Hobbies und andere Interessen hätte. Einzelfrage Bräunungssucht
    8 Ich wäre sehr niedergeschlagen, wenn ich mich nicht mehr im Solarium bräunen könnte. Einzelfrage Bräunungssucht
    9 Mein Verlangen, mich im Solarium zu bräunen, wird immer stärker, wenn ich mich nicht im Solarium bräune. Einzelfrage Bräunungssucht
    10 Manchmal denke ich an das Bräunen im Solarium, sobald ich aufgewacht bin. Einzelfrage Bräunungssucht
    11 Es ist schwer, das Bedürfnis nach Bräunen im Solarium zu ignorieren. Einzelfrage Bräunungssucht
    12 Bräunen Sie sich im Sommer oft in der Sonne? Einzelfrage Häufigkeit Sonnenbaden
    13 Machen Sie in der Regel Sommerurlaub im Süden? Einzelfrage Häufigkeit Sommerurlaub
    14 Wie oft benutzen Sie im Gesicht Sonnencreme oder Tagescreme mit Lichtschutzfaktor? Einzelfrage Sonnenschutz
    15 Wie oft benutzen Sie auf allen der Sonne ausgesetzten Körperbereichen Sonnencreme? Einzelfrage Sonnenschutz
    16 An einem sonnigen Sommertag: Wie oft tragen Sie ein Oberteil mit Ärmeln, das Ihre Schultern bedeckt? Einzelfrage Sonnenschutz
    17 Und wie oft tragen Sie einen Hut oder eine Mütze? Einzelfrage Sonnenschutz
    18 An einem sonnigen Sommertag: Wie oft halten Sie sich im Schatten oder unter einem Sonnenschirm auf? Einzelfrage Sonnenschutz
    19 Und wie oft tragen Sie eine Sonnenbrille? Einzelfrage Sonnenschutz
    20 Dürfen wir Sie dann noch einmal anrufen? Das wäre sehr wichtig für die Forschung der Universität Heidelberg.Sie würden uns damit sehr helfen. Einzelfrage Teilnahmebereitschaft Wiederbefragung
  • Anzahl Testpersonen: 15
  • Auswahl und Merkmale der Testpersonen: Quotenauswahl. Die Auswahl der Testpersonen erfolgte nach den Quoten Solarium-Nutzung(Nicht-Nutzer, Ehemalige Nutzer, Aktuelle Nutzer) und Geschlecht:
    • 2 Frauen und 3 Männer, Nicht-Nutzer
    • 3 Frauen und 2 Männer, Ehemalige Nutzer
    • 3 Frauen und 2 Männer, Aktuelle Nutzer
  • Feldzeit des Pretests: 08/2015
  • Anzahl der Testleiter: 5
  • Im GESIS-Pretestlabor durchgeführte Tests: 15
  • Telefonisch (bzw. extern) durchgeführte Tests (Audioaufnahme): -
  • Befragungsmodus: CAPI
  • Pretestmodus: CAPI
  • Vorgehensweise: Einsatz eines Evaluationsfragebogens
  • Testpersonenhonorar: 30 Euro
  • Projektbeschreibung: Das Projekt „Nationales Krebshilfe-Monitoring zur Solariennutzung“ untersucht die Solariennutzung in Deutschland mittels eines longitudinalen Designs. Es handelt sich dabei um eine repräsentative telefonische Befragung, die jährlich durchgeführt wird. Das Untersuchungsdesign ist zweigeteilt: Zum einen sollen jährlich 3.000 Personen im Alter zwischen 14 und 45 Jahren im Querschnitt befragt werden. Damit können der langfristige Trend der Solariennutzung und ein möglicher Rückgang aufgrund der neuen gesetzlichen Regelungen und der Kampagnen der Deutschen Krebshilfe e.V. untersucht werden. Hinzu kommt eine Kohorte bestehend aus 450 Solariennutzern. Diese einzigartige Kohorte wird in jedem Jahr befragt und es ist erstmals möglich, individuelle Lebensverläufe von Solariennutzern zu beobachten. Mithilfe der Daten soll es möglich sein, den karzinogenen und völlig vermeidbaren Risikofaktor „Solariennutzung“ und seine Verbreitung in Deutschland umfassend zu beschreiben.
  • Webseite: https://www.krebshilfe.de/informieren/presse/pressemitteilungen/news-detailseite/solarien-studie-wer-wie-oft-warum/
  • Auftraggeber: Mannheim Institute of Public Health (MIPH) Prof. Dr. Sven Schneider
  • Pretestbericht (Deutsch): Kognitiver Leitfaden (Deutsch):
  • Zitation: Neuert, C., Otto, W., Landrock, U., Adams, F., Disch, K., Gebhardt, S., & Menold, N. (2015): Nationales Krebshilfe-Monitoring zur Solariennutzung. Kognitiver Pretest. GESIS Projektbericht. Version: 1.0. GESIS - Pretestlabor. Text.
  •