• Komplexität und intrinsische Motivation im Klimaschutz - Kognitiver Pretest
  • Zusammenfassung:
    Im Rahmen des Projekts „Komplexität und intrinsische Motivation im Klimaschutz“ an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg soll ein Feldexperiment durchgeführt werden, in dem die Komplexität von Informationstexten zur Intervention im Klimaschutz variiert wird. Der Informationstext der zu testenden Frage aus der Baseline-Bedingung sollte vor der Implementierung in der Onlinebefragung einem kognitiven Pretest unterzogen werden, um zu prüfen, ob die genannten Informationen verständlich und die Befragten in der Lage sind, darauf basierend eine Entscheidung zu treffen.
    Getestet wurden die Fragen mittels telefonischer kognitiver Interviews.
    Zitation:
    Hadler, P., Nießen, D., Lenzner, T., Steins, P., Quint, F., & Neuert, C. (2021): Komplexität und intrinsische Motivation im Klimaschutz. Kognitiver Pretest. GESIS Project Reports. Version: 1.0. GESIS - Pretestlab. Text.
    DOI:
    http://doi.org/10.17173/pretest109
    Anzahl Testpersonen:
    6
    Auswahl und Merkmale der Testpersonen:
    Quotenauswahl, Erwachsene ab 18 Jahren in Deutschland.
    Der Pretest wurde mit sechs Testpersonen durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf älteren Menschen (über 60 Jahre) und Menschen mit mittlerer oder niedrigerer Bildung lag.
    Feldzeit des Pretests:
    02/2021
    Anzahl der Testleiter:
    2
    Telefonisch (bzw. extern) durchgeführte Tests (Audioaufnahme):
    6
    Befragungsmodus:
    CAWI
    Pretestmodus:
    CATI
    Vorgehensweise:
    Die kognitiven Interviews wurden telefonisch durchgeführt. Die Testpersonen wurden gebeten, für das Interview einen Computer mit Internetzugang bereitzuhalten. Der Link zum zu testenden Onlinefragebogen wurde den Testpersonen zu Beginn des kognitiven Interviews per E-Mail zugesandt. Die Testpersonen lasen zunächst die Einleitungsseite und die erste Version der Frage (Control Treatment 1) und teilten den kognitiven Interviewern ihre Antwort mit. Nach dem Beantworten der Frage wurden kognitive Nachfragen gestellt (Concurrent Probing). Im Anschluss beantworteten die Testpersonen die zweite Version der Frage (Control Treatment 2), gefolgt von weiteren kognitive Nachfragen. Zum Abschluss wurde ihnen nochmals die Einleitungsseite gezeigt. Zu dieser wurden abschließend ebenfalls kognitive Nachfragen gestellt (Retrospective Probing).
    Testpersonenhonorar:
    15 Euro
    Projektbeschreibung:
    Im Rahmen des Projekts „Komplexität und intrinsische Motivation im Klimaschutz“ an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg soll ein Feldexperiment durchgeführt werden, in dem die Komplexität von Informationstexten zur Intervention im Klimaschutz variiert wird. Der Informationstext der zu testenden Frage aus der Baseline-Bedingung sollte vor der Implementierung in der Onlinebefragung einem kognitiven Pretest unterzogen werden, um zu prüfen, ob die genannten Informationen verständlich und die Befragten in der Lage sind, darauf basierend eine Entscheidung zu treffen. Der Informationstext soll anhand der Ergebnisse ggf. überarbeitet werden.
    Auftraggeber:
    Universität Hamburg
    Prof. Dr. Perino
  • Pretestbericht (Deutsch): Kognitiver Leitfaden (Deutsch):
  • Zitation: Hadler, P., Nießen, D., Lenzner, T., Steins, P., Quint, F., & Neuert, C. (2021): Komplexität und intrinsische Motivation im Klimaschutz. Kognitiver Pretest. GESIS Projektbericht. Version: 1.0. GESIS - Pretestlabor. Text.
  •