Pretest-Datenbank
Projektname:European Working Conditions Survey (EWCS)
  1. Allgemeine Informationen: *Hinweis: Diese Frage(n) wurde(n) auf Englisch getestet. Dies/Dies ist/sind (eine) deutsche Übersetzung/en des/der englischen Originalwortlauts/e.*

    Online Probing & Kognitive Interviews

    [Filter: gefragt, ob Q7=8 ODER 9 (Beschäftigungsstatus ist unsicher)]
  2. Fragetext: Erhalten Sie Lohn oder Gehalt von einem Arbeitgeber?
  3. Antwortkategorien ja

    nein

    Weiß nicht (spontan)

    Verweigert (spontan)


    1. Empfehlungen: Frage: Abhängig von den Änderungen in Q7 könnte Q8a weggelassen werden.

      Antwortkategorien: Keine Änderungen empfohlen. 
  1. Sonstiges: Nur die Befragten, die in Q7 mit "Weiß nicht" antworteten, erhielten die Frage Q8a. Befragte, die mit "ja" antworteten, wurden als "Mitarbeiter" definiert und erhielten dementsprechend die Fragen für Mitarbeiter im weiteren Verlauf der Umfrage.
  2. Eingesetzte kognitive Technik/en: Category Selection Probing, Specific Probing, Comprehension Probing.
  3. Befund zur Frage: Frage 8a wird nur den Befragten gestellt, die sich in Frage 7 nicht als Arbeitnehmer oder Selbständige ausweisen können. Für diese Befragten war das Ziel der Sondierung, ihr Verständnis der Begriffe "Lohn oder Gehalt" zu untersuchen oder ob sie andere Wörter zur Beschreibung der Zahlung verwenden. Besonderes Augenmerk wird auf atypische monetäre Vergütungen und deren Kategorisierung gelegt, d.h. Vertragsarbeit, freiberufliche Verträge mit einem Gehalt über eine bestimmte Zeit, wenig oder unbezahlte Arbeit wie z.B. Praktikanten.

    In Deutschland und Polen wurde diese Frage jeweils nur einem Befragten gestellt. Der Befragte DE03 hatte sich bei der Einstellung sowohl als abhängig Beschäftigter als auch als Selbständiger identifiziert. In der Befragungssituation bezeichnete er sich selbst jedoch als arbeitend, hauptsächlich jedoch als Betreuer seiner Eltern. In dieser Frage beschreibt er sein Einkommen als eine Mischung aus Arbeitslo-sengeld, aber auch aus regelmäßigen Zahlungen seiner Eltern für die Betreuung (die jedoch für die Steuererklärung nicht relevant sind und nicht als Gehalt definiert werden können) und unregelmäßigen Zahlungen für freiberufliche Arbeit, als Fotograf, Gärtner und Telefoninterviewer. Er beschließt, diese Frage mit "nein" zu beantworten. Damit bleibt er in der Vorprüfung für das Routing selbständig.

    Die Befragte PL04 weigerte sich, Frage 7 zu beantworten, weil sie den Begriff "Angestellter/angestellter Arbeiter" als negativ konnotiert empfand. In Q8a antwortete sie, dass sie ein Gehalt erhält, und es wird deutlich, dass ihr Arbeitsstatus eine Beschäftigung ist. Diese Auskunftsperson beantwortete Q7 aus ideologischen Gründen nicht und hätte Q8a nicht erhalten dürfen, da es keine Unsicherheit bezüglich ihres Beschäftigungsstatus gibt.

    Keiner der polnischen Befragten, die auf Bestellung arbeiten, wurde nach Q8a gefragt, da sie sich alle in Q7 für eine Kategorie entschieden. Obwohl es sich hierbei nur um eine kleine Fallzahl handelt, ist dies ein Hinweis darauf, dass Probleme bezüglich der Einteilung in abhängig Beschäftigte und Selbständige hauptsächlich in Q7 auftreten und für einen großen Teil der Stichprobe nicht in Q8a korrigiert werden können, da die Befragten eine Entscheidung in Q7 treffen.
  1. Thema der Frage: Arbeit & Beruf/ Arbeitssituation & Berufstätigkeit
  2. Konstrukt: Gehalt/Lohn