Pretest-Datenbank

Projektname: Vermögenssurvey

  1. Fragetext: In welcher Form haben Sie / hat Ihr Haushalt dieses Geld angelegt?
  2. Instruktionen: Int.: Antwortmöglichkeiten nicht vorlesen – Mehrfachnennung möglich

    Falls „weiß nicht“ geantwortet: Warum wissen Sie das nicht?
  3. Antwortkategorien:

    a) Sparkonto, Sparbuch, Festgeldkonto oder ähnliche Konten

    b) Bausparvertrag

    c) Investmentfonds, Geldmarktfond oder Hedgefonds

    d) Zertifikat

    e) Aktien

    f) Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, sonstige Schuldverschreibungen

    g) Sonstiges (bitte angeben)

    Weiß nicht

    Keine Angabe


    1. Empfehlungen: Wir gehen nicht davon aus, dass die Interviewer in der Hauptbefragung wesentlich mehr Kompetenzen im Bereich der Kapitalanlagen haben werden, und plädieren von daher für eine Änderung des Fragentyps: Entweder eine offene Frage ohne Interviewerkategorien, oder – einfacher – halboffen Frage mit Vorlage der Kategorien einschließlich „Sonstiges, bitte nennen“ auf einem Listenblatt.
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: General Probing.
  2. Befund zur Frage: Bei dieser Frage sind es nicht die drei Testpersonen, die Schwierigkeiten haben, sondern die Testleiter. In allen drei Fällen gelang es den Testleitern nicht, die Antworten der Testpersonen zu kategorisieren. Genannt wurden spontan „Tagesgeldkonto“ (ID 1), „Pfandbriefe“ (ID 10) und „Firmenanleihen“ (ID 12). Wir finden hier ein Phänomen, das unter dem Begriff „Feldverschlüsselung“ bekannt ist und im Normalfalle und bei den meisten Fragen zu großen Problemen der Antworterfassung führt.
  1. Thema der Frage: Demografie
  2. Konstrukt: Form der Anlage