Pretest-Datenbank

Projektname: Entwicklung einer Standardbatterie zur Erfassung psychologischer Merkmale in sozialwissenschaftlichen Umfragen

  1. Fragetext: Wie schätzen Sie sich persönlich ein: Sind Sie im Allgemeinen ein optimistischer Mensch?
  2. Instruktionen: Int.: Liste 8 vorlegen
    Int.: Bitte genannten Skalenwert eintragen: ________
  3. Befund/Empfehlungen zu Antwortkategorien:

    0

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    10


    1. Empfehlungen: Zur Frageformulierung schlagen wir die folgende Änderung vor:

      Int.: Liste 8 vorlegen – „Wie schätzen Sie sich persönlich ein: Wie optimistisch sind Sie im Allgemeinen? Antworten Sie bitte mit dieser Skala.“

      Generelle Empfehlungen zu Fragen 1-4:

      Es ist erkennbar, dass sich die Testpersonen bei der Beantwortung der Fragen 1 bis 4 nicht einheitlich oder auch nur mehrheitlich auf eine bestimmte Zeit beziehen, sondern quer Beet an Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft oder Kombinationen davon.

      Wenn es aus der Sicht der Fragenkonstrukteure wichtig ist, hier eine einheitliche Regelung zu finden, werden wir nicht umhin kommen, die Zeit, auf die man sein Augenmerk beim Antworten fokussieren soll, in der Frageformulierung zu präzisieren.

      Aus der Sicht der Testleiter ist es technisch falsch – und bewirkt auch bei den Testpersonen spontane „Fehlreaktionen“ – dass die Frageformulierung nicht die gleichen Stimuli setzt wie die Benennung der Skalenendpunkte.

      Entsprechende Veränderungsvorschläge wurde bei den jeweiligen Fragen unterbreitet.

      Und schließlich empfehlen wir für den Fall, dass die Fragen in gleicher Anzahl und Reihenfolge auch in der Hauptstudie gestellt werden sollen, eine flüssigere Vorgehensweise derart, dass die Frageformulierungen verschlankt werden; so könnte auf die ständige Wiederholung der Floskel „Wie schätzen Sie sich persönlich ein?“ ohne Verluste verzichtet werden. Auch auf die Wiederholung der Skalenerklärung kann verzichtet werden, wenn sie bei Frage 1 einmal erfolgt ist.
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: Specific Probing, Category Selection Probing.
  2. Befund zur Frage: TP 13 kann die Frage nicht beantworten, weil sie den Begriff „optimistisch“ nicht kennt. Auch TP 1 kennt den Begriff laut Angaben des Testleiters nicht, stuft sich aber dennoch auf der Skala ein.

    Wir haben hier eine quasi-bimodale Verteilung, bei der sich fünf Personen in Skalenpunkt 5 einordnen und vier beim positiven Extrempunkt 10. Aufgrund der Fragenformulierung kommt es vier Mal zu einem spontanen „Ja“ bzw. „Ja, sehr optimistisch“.

    12 Testpersonen gaben auf Nachfrage an, dass die Frage „sehr leicht“ zu beantworten gewesen wäre. Die Schwierigkeiten, die sich für die anderen Testpersonen ergaben, resultieren in drei Fällen wiederum vor allem aus dem inhaltlichen Problem, dass Optimismus als situationsabhängig wahrgenommen wurde: „weil ich das aus mehreren Sichtweisen sehe“ (TP 02), „weil es eine Überlegung ist und es auf die Situation ankommt“ (TP 09) oder „es gibt Phasen, da bin ich sehr optimistisch, aber die Tendenz geht stark zu pessimistisch“ (TP 05). Vier Personen fiel das Beantworten der Frage schwer, weil sie „länger überlegen“ oder überhaupt „überlegen“ mussten. TP 01 schließlich tat sich schwer, weil sie den Begriff „optimistisch“ gar nicht kannte.

    Drei Testpersonen entscheiden sich für den Skalenwert 5, „weil er genau in der Mitte ist“; alle anderen versuchen, ihre eigene Position auf der Skala inhaltlich zu finden, begründen ihre Entscheidung über den eigenen vorhandenen oder auch nicht vorhandenen Optimismus. Der Wert 10 wird vergeben, „weil ich sehr optimistisch bin“ (TP 03), dabei wird neben optimistisch auch der Begriff „positiv denken“ in’s Spiel gebracht (TP 12).

    Die Frage, ob man beim Beantworten der Frage eher an die Vergangenheit, die Gegenwart oder die Zukunft gedacht habe, wurde wie folgt beantwortet:
    • Vergangenheit - 2 Testpersonen
    • Gegenwart - 5 Testpersonen
    • Zukunft - 4 Testpersonen
    • Vergangenheit und Gegenwart - 3 Testpersonen
    • Vergangenheit und Zukunft - 1 Testperson
    • Gegenwart und Zukunft - 2 Testpersonen
    • Alle drei - 2 Testpersonen
    TP 13 wurde die Frage nicht gestellt.

    Von Seiten der Testleiter wurde darauf hingewiesen, dass die Benennung der Skalenendpunkte nicht den Vorgaben in der Frageformulierung entspricht.
  1. Thema der Frage: Individuum / Persönlichkeit
  2. Konstrukt: Optimismus