Pretest-Datenbank

Projektname: wb-Personalmonitor 2014 – Stufe 2

  1. Allgemeine Informationen: Wenn Frage 8 "Angestellt", "Geringfügig beschäftigt", "In Ausbildung", "Bundesfreiwilligendienst, Freiwilliges Soziales Jahr", "Praktikum", "Über Leih-/ Zeitarbeit"
  2. Fragetext: Wie viele Stunden umfasst Ihre vertraglich vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit [„für Ihr Anstellungsverhältnis“ / „als Beamtin bzw. Beamter“ / „auf geringfügiger Beschäftigungsbasis“ / „innerhalb Ihrer Ausbildung“ / „als Bundesfreiwilligendienst- Leistende(r) bzw. im Freiwilligen Sozialen Jahr“ / „für Ihr Praktikum“ / „als Leih- bzw. Zeitarbeitnehmer(in)“] in der Weiterbildung?
  3. Befund/Empfehlungen zu Instruktionen: Bitte geben Sie die Anzahl der Stunden pro Woche an.

    Zu testende Instruktion:

    Bitte beantworten Sie in dem nun folgenden Themenkomplex zunächst die Fragen zum Beschäftigungsumfang separat für jede einzelne Beschäftigungsform, in der Sie im Bereich der Weiterbildung tätig sind.
    Im Anschluss daran erhalten Sie die Möglichkeit anzugeben, in welchem Umfang Sie gerne insgesamt, d.h. unabhängig von der Beschäftigungsform, in der Weiterbildung tätig wären.
  4. Antwortkategorien:

    Offene Antwort


    1. Empfehlungen: Frage:
      Belassen.

      Antwortformat:
      Die Eingabe von Kommazahlen sollte bei allen Fragen möglich sein.
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: Specific Probing
  2. Befund zur Frage: Die Testpersonen haben beim Beantworten der Fragen nach ihrer durchschnittlichen/vertraglich vereinbarten/ tatsächlichen wöchentlichen Arbeitszeiten im Großen und Ganzen keine Probleme.

    Lediglich solchen Testpersonen, die nicht jede Woche die gleichen Arbeitszeiten haben, fällt die Beantwortung der Fragen etwas schwerer. Eine Gruppe dieser Testpersonen (TP 05, 06, 20) schätzt einen Mittelwert und gibt diesen an, eine andere Gruppe (TP 04, 10) beantwortet die Fragen nur für die Zeiträume, in denen sie arbeitet:
    • „Wenn ich arbeite, dann sind das vier Stunden im Schnitt. Den Deutsch-Kurs gibt es ja nur während des Semesters, also gilt diese Antwort nicht für die Semesterferien.“ (TP 04)
    • „Meine Stunden verteilen sich nicht gleichmäßig auf eine Woche. Ich bin manchmal an der Uni für zwei bis drei Tage. Im Anschluss dann vielleicht für zwei bis drei Wochen aber überhaupt nicht. Deswegen musste ich jetzt einfach schätzen, also alle Kurse die ich mache umlegen auf die Woche. Schwer zu sagen, wie viele Stunden das genau sind.“ (TP 05)
    • „Hm, das ist jede Woche anders. Das kann ich so eigentlich nicht genau sagen. Über den Daumen gepeilt würde ich sagen 4 Stunden. Das schwankt aber stark.“ (TP 06)
    • „Ich gehe jetzt auf diese Antworten so ein, als ob ein Kurs läuft und ich vor Ort bin und unterrichte. Also so durchschnittlich sind es über das Jahr ungefähr acht Stunden pro Woche. Aber ich habe da hauptsächlich an die Zeit gedacht, wenn ich aktiv bin, also einen Kurs halte. Die Zeiten dazwischen habe ich nicht berücksichtigt.“ (TP 10)
    • „Meine tatsächliche Arbeitszeit kann ich nicht genau beziffern. Manchmal arbeite ich 25 oder 30 Stunden pro Woche, dann auch mal 0 Stunden. Aber 15 ist, denke ich, ein guter Schnitt.“ (TP 20)
    Darüber hinaus weisen drei Testpersonen (TP 03, 17, 19) darauf hin, dass sie gerne Kommazahlen eingeben hätten, was im Online-Fragebogen jedoch nicht möglich war.
  1. Thema der Frage: Arbeit & Beruf
  2. Konstrukt: Wöchentliche Arbeitszeit