Pretest-Datenbank

Projektname: Healthcare-seeking in Germany (HEALSEE 2)

  1. Fragetext: Wie wichtig ist es Ihnen bei der Wahl eines Arztes, dass dieser auch alternative Heilverfahren wie Akupunktur oder Homöopathie anbietet? Sehr wichtig, eher wichtig, eher nicht wichtig oder überhaupt nicht wichtig?
  2. Antwortkategorien:

    Sehr wichtig

    Eher wichtig

    Eher nicht wichtig

    Überhaupt nicht wichtig


    1. Empfehlungen: Belassen.
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: Emergent Probing
  2. Befund zur Frage: Insgesamt geben sechs Testpersonen an, dass ihnen bei der Wahl eines Arztes „sehr wichtig“ (TP 02, 14) oder „eher wichtig“ (TP 03, 07, 08, 11) ist, dass er auch alternative Heilverfahren anbietet, während dies 13 Befragten „eher nicht wichtig“ (9 TPs) oder „überhaupt nicht wichtig“ (TP 05, 09, 10, 17) ist. Testperson 19 kann sich für keine Antwort entscheiden, da das ihrer Meinung nach von der jeweiligen Fachrichtung abhängt und macht daher keine Angabe: „Ich schwanke zwischen ‚eher wichtig‘ und ‚eher nicht wichtig‘. Das hängt von der Situation ab. Ein Augenarzt oder Zahnarzt braucht keine alternative Medizin anzubieten, ein Orthopäde oder Gynäkologe schon. Es kommt auf das Fachgebiet an.“

    Während 16 von 20 Befragten die Frage unabhängig von einem konkreten Arzt oder einer konkreten Fachrichtung beantworten, denken die übrigen vier Befragten an einen konkreten Arzt oder eine konkrete Fachrichtung. Genannt werden „Hausarzt“ (TP 08, Antwort: „eher wichtig“), „Fachärzte, wie Orthopäden und Kardiologen“ (TP 05, Antwort: „überhaupt nicht wichtig“), „Orthopäde“ (TP 15, Antwort: „eher nicht wichtig“) und „Augenarzt, Zahnarzt, Gynäkologe, Orthopäde“ (TP 19, Antwort: „keine Angabe“).
  1. Thema der Frage: Gesundheit
  2. Konstrukt: Bedeutung von Homöopathie-Angebot bei Hausarztwahl