Pretest-Datenbank

Projektname: The Role of Economic Preferences for Preventive Health Behavior: The Case of Skin Cancer Screening

  1. Fragetext: Angenommen Sie haben einen Preis im Wert von 1.000 Euro gewonnen, den Sie sich sofort auszahlen lassen können. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, ein Jahr mit der Auszahlung zu warten. Wenn Sie sich entscheiden zu warten, werden Ihnen mehr als 1000 Euro ausgezahlt.
    Was ist der kleinste Betrag, den Sie in einem Jahr zusätzlich zu den 1000 Euro erhalten müssten, damit Sie bereit wären, auf die Auszahlung zu warten anstatt den Preis gleich zu erhalten?
  2. Antwortkategorien:

    Offene Antwort


    1. Empfehlungen: Einleitungssatz:
      Falls diese Frage im Anschluss an die Fragen zum Thema Gesundheit gestellt werden soll, empfehlen wir, mit Hilfe eines Einleitungssatzes auf den Themenwechsel hinzuweisen. Der Einleitungssatz könnte z.B. wie folgt formuliert werden:

      Kommen wir nun zu einem anderen Thema. Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie haben einen Preis im Wert von 1.000 Euro gewonnen, den Sie sich sofort auszahlen lassen können. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, ein Jahr mit der Auszahlung zu warten. Wenn Sie sich entscheiden zu warten, werden Ihnen mehr als 1000 Euro ausgezahlt.

      Frage:
      Wir empfehlen, die Frage in zwei Fragen aufzuteilen und zunächst danach zu fragen, ob die Befragten sich die 1000 Euro sofort auszahlen lassen würden oder ob sie ein Jahr warten würden, um dann mehr als 1000 Euro zu erhalten. Dadurch könnte vermieden werden, dass Testpersonen, die unter keinen Umständen dazu bereit wären, auf die Auszahlung des Gewinns zu warten, die Frage unbeantwortet lassen. Die erste Frage könnte wie folgt formuliert werden:

      Würden Sie lieber die 1000 Euro sofort erhalten oder ein Jahr warten, um dann mehr als 1000 Euro zu erhalten?

      Befragte, die antworten, lieber ein Jahr zu warten, erhalten dann im Folgenden die Frage nach dem Mindestbetrag, den sie zusätzlich erhalten müssten. In dieser Frage sollte das Wort „zusätzlich“ optisch durch Unterstreichen hervorgehoben werden, um zu vermeiden, dass Befragte hier den Gesamtbetrag und nicht den zusätzlichen Betrag, den sie erhalten müssten, angeben:

      Was ist der kleinste Betrag, den Sie in einem Jahr zusätzlich zu den 1000 Euro erhalten müssten, damit Sie bereit wären, auf die Auszahlung zu warten anstatt den Preis gleich zu erhalten?
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: General Probing, Specific Probing
  2. Befund zur Frage: Vier der fünf Testpersonen können einen Wert angeben. Testperson 03 lässt die Frage unbeantwortet, da sie nach eigener Aussage das Geld jetzt benötige und auf keinen Fall ein Jahr lang auf die Auszahlung warten würde: „Muss ich da jetzt einen Betrag eingeben? Wenn man das Geld braucht, dann sollte man nicht warten müssen. Und in einem Jahr sind auch wieder die Preise teurer.“ (TP 03)

    Die Testpersonen 05, 07 und 09 geben, wie in der Fragestellung gefordert, nur den zusätzlichen Betrag an, den sie erhalten müssten, um ein Jahr auf die Auszahlung zu warten. Testperson 01 übersieht das Wort „zusätzlich“ in der Fragestellung und gibt fälschlicherweise den Gesamtbetrag an, also die 1000 Euro plus den zusätzlichen Betrag (500 Euro), den sie in einem Jahr erhalten müsste. Auf dieses Problem weist auch Testperson 09 hin und schlägt vor, das Wort „zusätzlich“ in der Fragestellung optisch hervorzuheben: „Aha, ‚zusätzlich‘. Man muss das sehr genau lesen, ich hätte jetzt um ein Haar den Gesamtbetrag angegeben, was glaube ich, intuitiver ist. Entweder man muss das unterstreichen oder fett drucken, aber wenn man ungenau liest, dann geben viele den Gesamtbetrag an und nicht den zusätzlichen Betrag.“ (TP 09)

    Testperson 07 weist auf zwei weitere Schwierigkeiten beim Beantworten der Frage hin: Zum einen sei sie verwirrt, weshalb eine solche Frage im Kontext von Fragen zum Thema Gesundheit gestellt würde, zum anderen erinnere sie ein solches Szenario an betrügerische Pop-Up-Seiten im Internet oder betrügerische Telefonanrufe: „Das finde ich komisch. Es ist ja oft so, wenn man am Computer sitzt, dann kommt die Nachricht ‚Sie haben gewonnen!‘. Oder es kommen so Telefonanrufe. Ich verstehe nicht, was das mit den Gesundheitsfragen zu tun hat. Also ich bin ein vorsichtiger Mensch. Wenn ich einen Preis bekomme habe von 1000€, bin ich der Meinung die lasse ich mir sofort auszahlen. Warum soll es da die Möglichkeit geben, ein Jahr mit der Auszahlung zu warten? Das glaube ich nicht, dass es das gibt. Ich stehe grade auf dem Schlauch.“ (TP 07)
  1. Thema der Frage: Sonstige Themen
  2. Konstrukt: Entschädigungshöhe für verspätete Gewinnauszahlung