Datenbank
  1. Projektname: Krankheitswissen und Informationsbedarfe – Diabetes mellitus. - Fragebogen für Personen mit Diabetes
  2. Untertitel/Art des Pretests: Kognitiver Pretest
  3. Auftraggeber: Robert-Koch-Institut
  4. Ansprechpartner: Frau Paprott
  5. Projektbeschreibung: Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung des Stoffwechselsystems mit hoher Public-Health-Relevanz und ist verbunden mit enormen Kosten für das Gesundheitssystem. Gezielte Information und Krankheitswissen erscheinen dazu geeignet, Krankheitsverläufe und die Gesundheitskompetenz positiv zu beeinflussen und eröffnen Möglichkeiten für zielgruppenspezifische Präventionskonzepte. Bisher liegen in Deutschland jedoch weder repräsentative Daten zum Informationsbedarf noch zum krankheitsspezifischen Wissen und der individuellen Risikowahrnehmung zur Entwicklung einer Diabeteserkrankung vor.

    Die Studie „Krankheitswissen und Informationsbedarfe – Diabetes mellitus“ beabsichtigt mittels einer telefonischen Befragung von etwa 4.000 Erwachsenen, darunter etwa 1.500 Personen mit Diabetes, bevölkerungsrepräsentative Daten zu den Themen Informationsbedarf, Risikowahrnehmung, Krankheitswissen, Inanspruchnahme von Präventions- und Versorgungsleistungen, Arzt-Patienten-Kommunikation, Patientenselbstmanagement und Krankheitserleben zu erheben. Die hierdurch gewonnen Daten können dazu dienen, Informationskampagnen zielgruppengerechter zu gestalten und Zugangswege für Diabetes-Patienten oder Menschen mit erhöhtem Diabetes-Risiko zu verbessern.

    Für die oben beschriebene telefonische Befragung werden zwei Fragebögen entwickelt, bei denen aufgrund der teilweise neuen Themenstellungen (beispielsweise Abfrage des Krankheitswissens in der Bevölkerung ohne Diabetes) auch auf noch nicht validierte Instrumente zurückgegriffen werden muss. Diese Einzelitems und Fragebogenkomplexe sollen in einem kognitiven Pretest auf ihre Verständlichkeit geprüft werden. Probleme der Befragten bei der Beantwortung sollen durch den Pretest identifiziert werden und anschließend durch eine Überarbeitung der Items durch das Robert-Koch-Institut behoben werden.

    Mit Hilfe von kognitiven Interviews soll überprüft werden, inwiefern die Items zur Messung der Themenbereiche Informationsbedarf, Risikowahrnehmung, Krankheitswissen, Inanspruchnahme von Präventions- und Versorgungsleistungen, Arzt-Patienten-Kommunikation, Patientenselbstmanagement und Krankheitserleben in einer telefonischen Befragung geeignet sind.

    Die kognitiven Interviews sollen darauf abzielen die Verständlichkeit der Items und von spezifischen Begriffen zu überprüfen. Damit sollen potentielle Fehlerquellen oder Schwierigkeiten beim Verstehen der Fragebogenfragen identifiziert und Ideen für eine besser verständliche Fragenformulierung generiert werden.

    Zu diesem Zweck wurde das GESIS-Pretestlabor mit der Durchführung des kognitiven Pretests beauftragt. Ansprechperson auf Seiten des Robert-Koch-Instituts war Frau Paprott.
  6. Anzahl Testpersonen: 10
  7. Auswahl und Merkmale der Testpersonen: In Absprache mit den Auftraggebern wurden insgesamt 20 kognitive Interviews mit Befragten ab einem Alter von 18 Jahren durchgeführt (N=10 in der Bevölkerung ohne Diabetes, N=10 in der Bevölkerung mit Diabetes). Der vorliegende Projektbericht enthält die Ergebnisse der 10 kognitiven Interviews, die mit Diabetikern durchgeführt wurden. Bei den Testpersonen mit Diabetes sollte es sich größtenteils um Personen mit Typ-2-Diabetes handeln. Die zu befragenden Personen sollten sich jeweils ca. zur Hälfte aus Männern bzw. Frauen zusammensetzen und sich auf verschiedene Altersgruppen verteilen: 18 – 38 Jahre, 39 – 59 Jahre und 60 – 80 Jahre.
  8. Befragungsmodus im Pretest: CAPI
  9. Thema: Gesundheit
  10. Feldzeit des Pretests: 06/2017 - 07/2017
  11. DOI: 10.17173/pretest66
  12. Pretestbericht (Deutsch):
  13. Zitation: Lenzner, T., Neuert, C., Hadler, P., Stiegler, A., Beitz, C., Schmidt, R., Umuc, Z., Sarafoglou, A., & Menold, N. (2017): Krankheitswissen und Informationsbedarfe – Diabetes mellitus. - Fragebogen für Personen mit Diabetes. Kognitiver Pretest. GESIS Projektbericht. Version: 1.0. GESIS - Pretestlabor. Text.

Fragenummer Pretestergebnisse Typ Konstrukt
1 Hat ein Arzt jemals eine Zuckerkrankheit oder einen Diabetes bei Ihnen festgestellt? Einzelfrage Diagnose Diabetes
2 Und welchen Typ des Diabetes haben Sie? Einzelfrage Diabetes Typ
3 Wird Ihr Diabetes zurzeit mit Medikamenten behandelt, die gespritzt werden? Einzelfrage Medikamentöse Behandlung Diabetes
4 Wie würden Sie Ihr Wissen über Diabetes und die Behandlung von Diabetes einschätzen?
Als…
Einzelfrage Subjektives Wissen Diabetes
5 Bei einer Person, deren Blutzuckerspiegel gut eingestellt ist, hat sportliche Betätigung keinen Einfluss auf den Blutzuckerwert. Ist das richtig oder falsch? Einzelfrage Wissen über Diabetes
6 Bitte sagen Sie mir inwiefern Sie den folgenden Aussagen zustimmen. Gesamtskala Wahrgenommene Diskriminierung aufgrund der Diabetes-Erkrankung
7 Zunächst würde ich Sie wieder bitten, mir zu sagen inwiefern Sie den folgenden Aussagen zustimmen. Sie können dabei angeben, ob die Aussage genau, etwas, kaum oder gar nicht stimmt. Stimmt das... Gesamtskala Gesundheitliches Verhalten (Planung und Selbstwirksamkeit)
8 Auch hier würde ich Sie wieder bitten, mir zu sagen inwiefern Sie den folgenden Aussagen zustimmen. Sie können dabei angeben, ob die Aussage genau, etwas, kaum oder gar nicht stimmt.
Stimmt das...
Gesamtskala Gesundheitliches Verhalten (Planung und Selbstwirksamkeit)
9 Wie oft sagt Ihnen jemand, wenn Sie Ihr Diabetesmanagement gut im Griff haben? Einzelfrage Private Unterstützung bei Diabetes
10 Wie oft übernimmt jemand Dinge für Sie, die Sie für Ihr Diabetesmanagement tun müssen? Einzelfrage Private Unterstützung bei Diabetes
11 Wie sehr haben die folgenden Personen oder Personengruppen Sie insgesamt bei Ihrem Umgang mit Ihrem Diabetes, also Ihrem Diabetesmanagement in den letzten 12 Monaten unterstützt? Gesamtskala Unterstützung beim Umgang mit Diabetes
12 Wurde in den letzten 12 Monaten von einem der Mitglieder Ihres Behandlungsteams Folgendes getan?
Wurden Ihre Füße untersucht?
Einzelfrage Gründlichkeit der Versorgung bei Diabetes
13 Können Sie Ihr Risiko für diabetesbedingte Fußerkrankungen einschätzen? Einzelfrage Einschätzung Risiko einer Fußerkrankung bei Diabetes
14 Welche der folgenden Informationsquellen, die ich Ihnen vorlese, haben Sie bisher genutzt, um sich über Diabetes zu informieren?
Gesamtskala Genutzte Informationsquellen über Diabetes
15 Würden Sie diese Informationsquelle in den nächsten 12 Monaten in Anspruch nehmen? Gesamtskala Geplante Nutzung von Informationsquellen über Diabetes
16 Inwiefern betrachten Sie Diabetes als schwerwiegende Erkrankung?
Halten Sie Diabetes für …
Einzelfrage Einschätzung der Ernsthaftigkeit der Diabeteserkrankung