Datenbank
  1. Projektname: Kurzversion des Big Five Inventory (BFI-K) Kinder- und Jugendlichenversion
  2. Untertitel/Art des Pretests: Kognitiver Pretest
  3. Auftraggeber: Goethe Uni Frankfurt a.M. & GESIS
  4. Ansprechpartner: Prof. Dr. Beatrice Rammstedt
  5. Projektbeschreibung: Das Projekt „BFI-K Kinder- und Jugendlichenversion“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen Prof. Dr. Rohrmann (Goethe Universität Frankfurt am Main) und Prof. Dr. Rammstedt (GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften/Universität Mannheim). Das Ziel dieses Projekts besteht darin, die Kurzversion des Big Five Inventory (BFI-K) für Kinder und Jugendliche der Altersgruppe von 9 bis 16 Jahren zu adaptieren.
    Der BFI-K ist ein Fragebogen, welcher die Erfassung der fünf Hauptdimensionen der Persönlichkeit nach dem Fünf-Faktoren-Modell (Big Five-Modell) in Befragungen erlaubt. Die fünf Hauptdimensionen der Persönlichkeit sind Extraversion, Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit, Neurotizismus und Offenheit.
    Zur Überprüfung der Adaption des BFI-K für Kinder und Jugendliche sollten ausgewählte Teile des Fragebogens unter methodischen und fragebogentechnischen Aspekten einem kognitiven Pretest unterzogen, aufgrund der Testergebnisse überarbeitet und – wo möglich – verbessert werden.
  6. Anzahl Testpersonen: 16
  7. Auswahl und Merkmale der Testpersonen: Quotenauswahl. Die Auswahl der Testpersonen erfolgte nach den Quoten Alter (9-10 Jahre; 11-13 Jahre; 14-16 Jahre), Schulform (Grundschule; Hauptschule; Realschule; Gymnasium) und Geschlecht:
    • 9-10 Jahre, Grundschule, 2 Mädchen & 2 Jungen
    • 11-13 Jahre, Hauptschule, 1 Mädchen & 1 Junge
    • 11-13 Jahre, Realschule, 1 Mädchen & 1 Junge
    • 11-13 Jahre, Gymnasium, 1 Mädchen & 1 Junge
    • 14-16 Jahre, Hauptschule, 1 Mädchen & 1 Junge
    • 14-16 Jahre, Realschule, 1 Mädchen & 1 Junge
    • 14-16 Jahre, Gymnasium, 1 Mädchen & 1 Junge
  8. Befragungsmodus im Pretest: PAPI
  9. Thema: Individuum / Persönlichkeit
  10. Feldzeit des Pretests: 11/2013
  11. Sonstige Informationen: In den kognitiven Interviews bekamen die Kinder und Jugendlichen jedes Item des Fragebogens einzeln vorgelegt. Im Anschluss an die Beantwortung wurden von den Testleitern gezielte Nachfragen zu den zu testenden Items gestellt. Das Vorgehen im kognitiven Pretest sah zudem vor, mögliche Alternativformulierungen von einzelnen Items direkt in den Fragebogen einzubauen. Dieses Vorgehen bietet den Vorteil, dass Nachfragen zum Verständnis der Original- und Alternativversionen direkt und unabhängig voneinander gestellt werden können und dass die Vorschläge zu alternativen Itemformulierungen direkt einer empirischen Überprüfung unterzogen werden. Die alternativen Formulierungen wurden dabei über den Fragebogen verstreut, wobei das Originalitem immer zuerst beantwortet wurde.
    Bestimmte Items wurden systematisch getestet. Darüber hinaus wurden das Beispiel zum Ausfüllen des Fragebogens und die Antwortskala auf ihre Verständlichkeit hin überprüft. Zu den übrigen Items liegen – wenn überhaupt – nur spontane Reaktionen der Testpersonen oder von den Testleitern notierte Auffälligkeiten beim Beantworten der Frage (z.B. Zögern, langes Überlegen, auf Schwierigkeiten hinweisende Mimik oder Gestik, etc.) vor.
  12. DOI: 10.17173/pretest31
  13. Pretestbericht (Deutsch):
  14. Zitation: Lenzner, T., Neuert, C., Otto, W. (2013): Kurzversion des Big Five Inventory (BFI-K) Kinder- und Jugendlichenversion. Kognitiver Pretest. GESIS Projektbericht. Version: 1.0. GESIS - Pretestlabor. Text.

Fragenummer Pretestergebnisse Typ Konstrukt
1 Beispielfrage: Ich verbringe gerne Zeit mit anderen. Einzelfrage Big Five
2 Kurzversion des Big Five Inventory (BFI-K) Kinder- und Jugendlichenversion Gesamtskala Big Five