Datenbank

Projektname: RESPOND - Improving regional health system responses to the challenges of migration through tailored interventions for asylum-seekers and refugees

  1. Einleitungstext: In den folgenden Fragen werden Sie danach gefragt, wie Sie Ihre Lebensqualität, Ihre Gesundheit und andere Bereiche Ihres Lebens beurteilen. Bitte überlegen Sie, wie Sie sich in den vergangenen zwei Wochen gefühlt haben und kreuzen Sie an, was für Sie am ehesten zutrifft.
  2. Fragetext: Wie würden Sie Ihre Lebensqualität beurteilen?
  3. Antwortkategorien:

    Sehr schlecht

    Schlecht

    Mittelmäßig

    Gut

    Sehr gut


    1. Empfehlungen: Aufgrund der Anmerkungen der Testpersonen empfehlen wir, die Frage umzuformulieren und nicht von Lebensqualität generell zu sprechen, da es schwierig erscheint ein solch globales Maß auf die letzten 2 Wochen anzuwenden. Stattdessen empfehlen wir die aktuelle Lebenszufriedenheit abzufragen. Darüber hinaus könnte der Einleitungstext verkürzt werden.
      Einleitung: Bitte überlegen Sie, wie Sie sich in den vergangenen zwei Wochen gefühlt haben und kreuzen Sie an, was für Sie am ehesten zutrifft.
      Frage: Wie zufrieden sind Sie zurzeit mit Ihrem Leben?
      Antwortoptionen: Sehr unzufrieden - Unzufrieden - Weder zufrieden noch unzufrieden - Zufrieden - Sehr zufrieden (analog zu Frage 5).
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: Emergent Probing
  2. Befund zur Frage: Diese Frage wurde nicht systematisch getestet. Daher liegen – wenn überhaupt – nur die spontanen Kommentare einiger Testpersonen vor.

    Russisch: Testperson RUS01 und die Dolmetscherin in diesem Interview geben an, dass die Frage nicht verständlich bzw. zu global formuliert sei. Es sei unklar, worauf sich „Lebensqualität“ beziehe: auf die Gesundheit? Wie man sich fühle? Etwas anderes?

    Farsi: Testperson FAR01 weist darauf hin, dass der Begriff „Lebensqualität“ recht unkonkret sei und sich zum einen auf das psychische und physische Wohlbefinden, zum anderen aber auch auf Dinge wie die finanzielle Situation beziehen könne. Da in der Einleitung des Interviews angekündigt wurde, dass es im Fragebogen um das Thema Gesundheit ginge, findet sie die Frage nach der Lebensqualität – sofern sie sich nicht ausschließlich auf die Gesundheit beziehe – fehl am Platz.
  1. Thema der Frage: Gesundheit
  2. Konstrukt: Lebensqualität