Datenbank

Projektname: Eingabenkultur und Diktaturerfahrungen in der DDR

  1. Fragetext: Betrachten Sie bitte jetzt Ihr gesamtes Berufsleben zu DDR-Zeiten. In welcher Berufsbranche haben Sie zum überwiegenden Teil gearbeitet?
  2. Instruktionen: Mehrfachnennungen möglich!
  3. Antwortkategorien:

    Nahrungsgüterwirtschaft (inkl. Fischerei- und Forstwirtschaft)

    Industrie

    Handwerk (kleiner Betrieb bis 10 Mitarbeiter)

    Dienstleistungssektor

    Staatlich sensibler Bereich, sog. X-Bereich, dazu zählten: NVA, Polizei, Vollzug, Feuerwehr, Zoll, Grenztruppen, Ministerium für Staatssicherheit, Parteien, Massenorganisation, AG-Wismut

    Anderer Staatsdienst (Verwaltung, Bildungswesen etc.)

    Künstler

    Wissenschaft/Universitäten

    Andere Branche


    1. Empfehlungen: Layout: Der Seitenumbruch sollte entfernt werden.

      Frage: Belassen.

      Antwortoptionen: Wir empfehlen die Antwortkategorien um folgende Bereiche zu ergänzen:

      Landwirtschaft

      Gesundheitswesen

      Bauwesen

      Schulwesen / Institute

      Handel & Versorgung


      Darüber hinaus wäre zu überlegen, den Begriff „X-Bereich“ nach „staatlich sensibler Bereich“ zu streichen.
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: General Probing.
  2. Befund zur Frage: Bei der Beantwortung der Frage wurde von mehreren Testpersonen der Seitenumbruch nicht gesehen, was zu Verwirrung führte.

    Testperson 02 und 07 können mit dem Begriff „X-Bereich“ nichts anfangen und hinterfragen die Bezeichnung: „X-Bereich? Wofür steht denn X? Das ist jetzt eine Formulierung, mit der kann ich wenig anfangen. Was soll denn staatlich sensibler Bereich heißen?“ (TP 02).

    Mehrfach werden Bereiche genannt, die ergänzt werden sollten (siehe Empfehlung Antwortoptionen).
  1. Thema der Frage: Demografie
  2. Konstrukt: Berufstätigkeit in der DDR