Datenbank

Projektname: Eingabenkultur und Diktaturerfahrungen in der DDR

  1. Fragetext: Und Sie selbst: Haben Sie persönlich jemals eine Eingabe an eine staatliche Einrichtung der DDR verfasst, und wenn ja, wie viele?
  2. Instruktionen: Sollten Sie sich an die genaue Zahl der Eingaben nicht erinnern, schätzen Sie bitte.
  3. Antwortkategorien:

    Ja

    Nein


    1. Empfehlungen: Frage: Belassen.

      Antwortoptionen: Belassen.

      Es wäre zu überlegen, einen technischen Hinweis zum Ausfüllen der Frage zu ergänzen: „Bitte tragen Sie nur ganze Zahlen ein“, um das Eintragen eines Bereiches zu vermeiden.
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: Specific Probing, Confidence Rating.
  2. Befund zur Frage: Frage 16 sollte nur von denjenigen Befragten beantwortet werden, die Frage 15 mit „ja“ beantwortet haben.

    Nur drei der zehn Testpersonen geben an, keine Eingabe gemacht zu haben (TP 01, 02 und 03).

    Zwei Testpersonen geben an, genau eine Eingabe verfasst zu haben (TP 06 und 07). Zwei weitere haben zwei Eingaben verfasst (TP 05 und 09), eine sagt, dass es zwei bis drei waren (TP 08), eine fünf bis sechs (TP 04), und eine Testperson schätzt die Zahl seiner Eingaben auf 50-70 (TP 10).

    Nur einer Testperson fällt die Beantwortung der Frage aufgrund der zurückliegenden Zeit schwer: „Anzahl ist schwer, weil man sich heute nicht mehr daran erinnern kann.“ (TP 08).

    Auch Testperson 04 kann sich nicht mehr daran erinnern, wie viele es genau waren. Beide Testpersonen können aber eine relativ genaue Schätzung abgeben. Keiner der Befragten hat Schwierigkeiten damit, die Frage zu beantworten.
  1. Thema der Frage: Politische Einstellung und Verhalten
  2. Konstrukt: Politisches Engagement in der DDR