Datenbank

Projektname: Eingabenkultur und Diktaturerfahrungen in der DDR

  1. Fragetext: Haben Sie regelmäßig Geschenke, Zahlungen oder andere Unterstützungen von den Verwandten oder Freunden aus der BRD erhalten?
  2. Antwortkategorien:

    Ja

    Nein


    1. Empfehlungen: Frage: Wir empfehlen das Wort „regelmäßig“ klarer zu definieren. Dies könnte durch eine Quantifizierung der Regelmäßigkeit getan werden (bspw. „mindestens einmal im Jahr“) oder durch eine Quantifizierung der Zuwendungen (bspw. „mehr als einmal Zuwendungen erhalten“).

      Antwortoptionen: Belassen.
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: Emergent Probing.
  2. Befund zur Frage: Frage 7 sollte nur von denjenigen Befragten beantwortet werden, die Frage 6 mit „ja“ beantwortet haben. Zwei Testpersonen (TP 05, 10) haben allerdings die Filterführung nicht beachtet und Frage 7 beantwortet, obwohl sie diese hätten überspringen sollen. Beide geben an, nicht regelmäßig Unterstützung von ihren Bekannten aus der BRD erhalten zu haben.

    Von den Testpersonen, die diese Frage richtigerweise ausgefüllt haben, haben demnach zwei regelmäßig Zuwendungen (TP 04, 08) erhalten. Allerdings unterscheiden sich die Erläuterungen stark:
    • „Nur einmal im Jahr, also nicht wirklich regelmäßig.“ (TP 04)
    • „Regelmäßig ist nicht richtig, besser mit häufig ersetzen.“ (TP 08)
    Ob TP 04 somit richtig geantwortet hat, ist anhand des Wortes „regelmäßig“ schwer zu beurteilen. Drei Testpersonen mit Freunden oder Verwandten in der BRD geben an, keine regelmäßigen Zuwendungen erhalten zu haben (TP 01, 02, 06). Eine Testperson erklärt, dass sie zwar Verwandtschaft in der BRD hatte, aber keinen Kontakt zu den Verwandten (TP 02).
  1. Thema der Frage: Soziale Netzwerke
  2. Konstrukt: Persönliche Verbindungen in die BRD