Datenbank

Projektname: Erwerbstätigenbefragung 2016

  1. Fragetext: Haben Sie Budgetverantwortung?
  2. Antwortkategorien:

    Ja

    Nein

    Keine Angabe


    1. Empfehlungen: Frage:
      Da die Bandbreite dessen, ab welcher Höhe bzw. in welchem Umfang von Budgetverantwortung gesprochen werden kann sehr groß ist, sollte eine Definition des Begriffs eingefügt werden, um nicht-intendierte Zustimmung zur Frage zu vermeiden.

      Antwortoptionen:
      Belassen.
  1. Eingesetzte kognitive Technik/en: Comprehension Probing.
  2. Befund zur Frage: Diese Frage wurde all jenen Personen gestellt (n=14), die bei Frage 2 angegeben haben, Arbeiter/in, Angestellte/r oder Beamter/Beamtin zu sein. Zwei der 14 Testpersonen geben an, dass sie Budgetverantwortung haben, zwölf verneinen die Frage.

    Da mit der Frage verantwortungsvolle Positionen im Sinne von Leitungspositionen erfasst werden sollen, wurde im Pretest explizit das Verständnis des Begriffs „Budgetverantwortung“ getestet. Generell assoziieren alle Befragten mit dem Begriff „Budgetverantwortung“ die Verwendung finanzieller Ressourcen, allerdings ist die Bandbreite dabei sehr groß und geht von der „Aufbewahrung des Kaffeegelds“ (TP 04) bis hin zu einem „Budget für die Abteilung, dass ein Haushalt abgeschlossen wird für Personalkosten etc.“ (TP 12). Um die Bandbreite des Begriffs zu explizieren, folgen nun einige Beispiele:
    • „Eine Geldressource, die ich für meine Ziele verfolgen kann. Und zwar unabhängig von Rückfragen. […] Ich greife zwar auf das Budget zurück, aber ich muss nachfragen.“ (TP 01)
    • „Ich überlege gerade, ich hab gestern zwar Werkzeug bestellt, aber […] ansonsten mit Bargeld nichts zu tun.“ (TP 06)
    • „Das ist ein gewisses Kapitel, das mir zur Verfügung gestellt wird, um einen gewissen Bereich am Laufen zu halten mit dem, was dafür notwendig ist einzukaufen. In meinem Bereich wären das jetzt Putzmittel, die ich zur Genüge bestellen muss. Das unterliegt aber bei mir keinem Budget, sondern ich schreibe einfach eine Liste, wenn ich sehe, es muss bestellt werden. […] Der Arbeitgeber segnet das ab."
    • „Budget ist, wenn ich einen festen Betrag habe über den ich Anschaffungen tätigen darf. […] Das ist nicht der Fall. Also wenn wir jetzt Bücher bestellen für die Gruppen, dann ist das einfach notwendig. […] Das ist ja kein Budget, sondern das gehört einfach zu meinem Aufgabengebiet. Darunter verstehe ich nicht Budget, sondern einfach den Einkauf der Lehrmittel.“ (TP 11)
    • „Die Zeiterfassung aufschreiben, bzw. die Lohneingabe. Das ist eine andere Abteilung bei uns, die das macht.“ (TP 13)
    • „Man hat gewisses Geld, was einem zur Verfügung gestellt wird von der Firma, wo der Chef das dann irgendwie festlegt, wieviel das sein wird für eine gewisse Sache.“ (TP 14)
    • „Dass man einen bestimmten Betrag zur Verfügung bekommt, über den man die Verantwortung hat, was arbeitstechnisch damit gemacht wird.“ (TP 15)
    Im Hinblick auf die Intention der Frage wird deutlich, dass die beiden Testpersonen (TP 03, 05), die angeben, Budgetverantwortung zu tragen, diese Frage – isoliert von anderen Fragen zu ihrer beruflichen Position – nicht korrekt beantworten, da sie nicht selbstständig über ein Gesamtbudget für bspw. ein Projekt oder eine Abteilung verfügen können:
    • „Eine kleine Verantwortung. Momentan liegt es bei 3000 Euro mit Unterschrift vom Werksleiter. Also ich schlage eine Investition vor und wenn der Werksleiter meint: „Ich finde das auch gut“, dann bekomme ich eine Unterschrift auf dem Antrag […] und dann wird das Geld in diesem Projekt ausgegeben.“ (TP 03; Antwort: ja)
    • „Ich habe ein gewisses Budget und dafür habe ich Verantwortung. Es kommt darauf an, wie man das sieht. Ob ich das ganze Budget für die ganze Maßnahme verwalten muss, dann nein. Aber ein bisschen Budget steht mir zu und das muss ich verantworten. Geld in der Fahrradkasse, das muss ich auch abrechnen und verwalten. Es gibt Geld, das ich einnehme und das muss ich dann dafür verwenden wieder Ersatzteile einzukaufen.“ (TP 05; Antwort: ja)
  1. Thema der Frage: Arbeit & Beruf
  2. Konstrukt: Budgetverantwortung